Der Verein

Der 1. BC Monasteria Münster wurde am 24. Juli 1979 als Bowlingclub unterhalb des 1. BV Münster e.V. gegründet.

Im Jahr 1986 verselbstständigte sich der Club und wurde als eingetragener Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Münster eingetragen. Er ist seitdem auch Mitglied des Stadtsportbundes Münster und des Westdeutschen Keglerverbandes, heute die Westdeutsche Bowling Union.

Zu den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte zählen das Erreichen der Finalrunde der Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften im Jahre 1996 sowie das Erreichen des Pokal-Halbfinales in der Saison 1996/97. Darüber hinaus konnten einige Medaillen bei den Landesmeisterschaften und sogar bei den Deutschen Meisterschaften gefeiert werden.

1991 schloß das Bowlingcenter an der Hammer Str. (16 AMF-Bahnen) und für den 1. BC Monasteria begann die lange Zeit des Reisens. Das Training musste mangels „eigener“ Anlage in relativ weit entfernten Städten stattfinden. Das Training fand zunächst in Borken danach Bielefeld-Brackwede, Recklinghausen und zuletzt Unna statt.

Diese erschwerten Bedingungen führten in den folgenden Jahren dazu, dass sich die Zahl der Mitglieder ständig verringerte. Mit Beginn der Saison 2001 mussten der Spielbetrieb der Damenmannschaften eingestellt werden und es nahm nur noch eine anstatt dreiHerrenmannschaften an den Liga-Spielen der WBU teil.

Nachdem sich lange Zeit sowohl die Herren- als auch die Damenmannschaft in den NRW-Ligen (die höchste Spielklasse in NRW unterhalb der Bundesligen) halten konnten, mussten die Mannschaften zusehends den schlechten Trainingsbedingungen Tribut zollen. Die Herrenmannschaft war nach drei Abstiegen 2003 in der Landesliga angelangt.

Im November 2003 eröffnete das lang ersehnte Bowlingcenter in Münster Cosmo Bowling mit 28 Brunswick-Bahnen. Der lange und sehr steinige Weg zurück an die Spitze hatte begonnen. Die Herren konnten in den nächsten Jahren weitere Abstiege vermeiden und der Verein konnte sich langsam konsolidieren. Zwar ließen sich nur wenige der passiven Mitglieder reaktivieren, doch die Zahl der neuen Mitglieder nahm stetig wieder zu.

Inzwischen besteht der Club aus über 40 Mitgliedern zwischen 8 und über 60 Jahren. Es sind eine Damen- und drei Herrenmannschaften in den Ligen der WBU aktiv. Die 1. Herrenmannschaft stieg 2007 wieder in die Verbandsliga auf, zankte sich mit dem Lokalrivalen aus Amelsbüren um den Aufstieg in die Oberliga und konnte tatsächlich als Aufsteiger die Saison auf Platz 1 beenden. Der Aufstieg in die Oberliga war damit perfekt. Aktuell kämpft der Verein um den Aufstieg in die höchste Landesklasse, der NRW-Liga.

Auch die 2. Herrenmannschaft hatte in ihrer ersten Saison 2007/08 nicht nur in der Bezirksliga oben mitgespielt, der Platz 2 berechtigte zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen für die Landesliga. Mit dem dort belegten 3. Platz stieg  die 2. Herrenmannschaft in Ihrer ersten Saison direkt auf. Im Anschluss Jahr folgte sogar der Aufstieg in die Verbandsliga.